Veranstaltungen

35. Nordhäuser Jazzfest - JazzRabazz mit Klaus Doldinger & Passport

17.11.2018 _ 19:30 Uhr _ Theater Nordhausen

KLAUS DOLDINGER & PASSPORT

Klaus Doldinger – ts, ss / Ernst Ströer – perc / Patrick Scales – b / Martin Scales – g / Biboul Darouiche - perc / Christian Lettner – dr / Michael Hornek - key, p

Seit über 60 Jahren steht KLAUS DOLDINGER auf der Bühne und hat in dieser Zeit entscheidend dazu beigetragen, dass Jazz aus Deutschland auf dem internationalen Parkett mitspielt. Und nicht nur das: KLAUS DOLDINGER ist einer der erfolgreichsten Komponisten von Filmmusik und TV-Titelmelodien. So hat er zum Beispiel die Titelmusik zur TV-Serie „Tatort“ geschrieben und eingespielt, die seit 1970 – also seit 45 Jahren! – wöchentlich über den Bildschirm flimmert.

KLAUS DOLDINGER ist über 80 Jahre alt, aber noch längst nicht müde von der Musik. „Ich habe das Zusammenspiel mit anderen Musikern immer als etwas Besonderes, etwas Beglückendes empfunden“, sagt Doldinger. „Man kann ja auch viel mit Worten sagen, aber das ist dennoch kein Vergleich zu Tönen. Sie reichen über alles andere hinaus und sind von unbeschreiblicher Ausdrucksmöglichkeit. Das ist die Grundessenz, die man mit dem Jazz in die Wiege gelegt bekommt und sich erhalten muss. Ich habe immer gespielt und keine Ambitionen, mich zurückzulehnen.“

Gut möglich, dass er außerdem den einen oder anderen Hörer wieder für Jazz begeistert.

 

ab 22.00 Uhr

COWBOYS FROM HELL - Jazz-Rock aus Zürich (CH)

Christoph Irniger – sax, efx / Marco Blöchlinger – b, efx / Chrigel Bosshard – dr

 

„Musik, die immer imstande ist deine Oma zu erschrecken, die aber auch Geschichten erzählt, die es Wert sind erzählt zu werden.“ Rolf Thomas, Jazzethik (DE)

Die Zürcher Truppe wagt viel und bricht so ziemlich jedes Klischee. Wagemutig unternimmt das Trio musikalische Streifzüge durch Stile und Melodien. Zitate und Einflüsse krachen aufeinander und finden sich in explosiven Karambolagen und traumartigen Passagen. Mit waghalsigen Arrangements und kräftigen Klängen erzeugt die Band einen wahren Sound-Orkan. Mal dampfen Funk-Grooves, dann rauchen die Rock-Kanonen oder spruzelt die Elektronik. Man mag an Frank Zappa und Rage Against The Machine denken, erkennt die Einflüsse von Nik Bärtsch und Don Li, hört Zitate aus Jazz und Pop, denkt an Filmmusik. Die Cowboys produzieren eine frische und eigenständige Musik, geprägt von unbändigem Spielwitz, brachialer Energie und ungezügelter Spielfreude.

https://www.facebook.com/cowboysfromhellband/

 

DAVE GISLER TRIO (CH)

Dave Gisler – g / Lionel Friedli – dr / Raffaele Bossard - b

 

Das frische Triumvirat der Schweizer Jazz-Szene zelebriert ein feinnerviges Interplay und besticht durch wagemutigen Experimentiergeist. Fern von berechenbarer Stromlinienförmigkeit steuern die drei Freunde des edel ungeschliffenen Musizierens ihren vibrierenden Klangkörper durch einen offenen Raum des zeitgenössischen Jazz: Auf die in gravitätischer Schwermut elegant dahinschreitende Ballade folgt ein Teufelsritt kollektiver Improvisation mit der hartkantig gebündelten Energie des Rock. Ein Fest! by Florian Keller

 

KAT BALOUN & BLUES POWER

Kat Baloun - voc, harp / Michael Berzewski - g / Hans Hoffmann - b / Charly Rückert - dr /Ernie Schmiedel – key

 

Seit über 20 Jahren rockt sich die Band BLUES POWER erfolgreich durch die Szene in Berlin und anderswo. Wie der Name schon impliziert, hat man sich dem Blues der härteren, rockigen Gangart verschrieben und damit Furore gemacht. Irgendwann traf dann Berlins Blues-Lady Kat Baloun auf die Band und stieg spontan bei einem Gig mit ein. Daraus hat sich eine langjährige Freundschaft entwickelt, die viele weitere gemeinsame Auftritte nach sich zog. Allerhöchste Zeit also, diese musikalische Liaison dem sachkundigen Publikum nicht länger vorzuenthalten! Gesagt, getan: Hier kommt also das neue Projekt mit viel Blues, aber auch mit einer Menge Rock – BLUES POWER eben.

 

LAZAREV PROJECT GROUP

Igor Lazarev - g / Christian Kussmann - b / Bernhardt Spiess - dr

 

Igor Lazarev (Gitarre) hat sich im Trio neu formiert – und wer handgemachte, intelligente und berauschende Instrumentalmusik liebt, sollte ihn sich unbedingt ansehen: Fusionjazz mit Anleihen aus dem Rock-, Funk- und Latinbereich, energetisch und interaktiv gespielt. Die selbstkomponierten Stücke sind komplex und mitreißend, sie reflektieren sehr persönliche Aspekte der Spiritualität, der Familie, des Lebens. Der künstlerische Ausdruck ist reine und unbedingte Herzensangelegenheit, voller Leidenschaft – jazzy, stompy, groovy, funky!

 

https://www.youtube.com/watch?v=ihiGjjJ3ayA

https://www.youtube.com/watch?v=NhIflcmVpys

 

VENUSBRASS - wild – weiblich – virtuos

Bettina Wauschke – tba, bandleaderin, voc / Tanja Becker - tb, melodica, voc / Simona Turk - as, voc / Evi Filippou - sdr, voc / Katrina Martinez - bdr, voc

 

VENUSBRASS ist mehr als eine Marchingband! VENUSBRASS ist ein artistisch- sinnliches

Musikspektakel. Explosive Damenpower, geballte Musikalität verschmilzt mit exakter Choreografie.

Das Ganze charmant gewürzt mit Slapstickeinlagen und viel spontaner Situationskomik – mitten im

Publikum unverstärkt oder verstärkt auf der Bühne.

Rund um die Mutter der Kompanie und energiegeladene Tubaspielerin Bettina Wauschke, präsentieren Saxofon, Posaune, Snare- und Bassdrum Musik vom Feinsten: groovige Klassiker und

Eigenkompositionen querbeet durch die Genres der Musikhistorie.

Sie sind gerade mal zu fünft – aber wenn sie loslegen, geht die Post ab und jeder weiß, warum

VENUSBRASS  sich Marching-Actionband nennt. Die studierten Musikerinnen drehen bei ihren

Konzerten derart auf, dass der Eindruck einer mindestens doppelt so stark besetzten Combo entsteht.

 

http://www.venusbrass.de/

 

KUHN FU

 

Wie ein haariger Fisch mit Beinen, der einen Baum hochklettert. So umschreibt Bandleader Christian Kühn den Sound von Kuhn Fu. ''Humor schwärzester Güteklasse, schaurig, witzig, spannend. Programmmusik im besten Wortsinn, zum Grinsen, zum Grübeln, zum Headbangen’’, schreibt die Jazzthing und ''ein purer Genuss für alle vom Radio- und TV-Musik-Mainstream arg geschundenen Ohren, die den Schalter umgehend von Klang-Einheitsbrei auf Extrem-Dissonanz umlegen können, ohne auf das Eine wie das Andere gänzlich verzichten zu müssen.“, meint musikreviews.

Wie seit Anbeginn ihrer Gründung spielt Kuhn Fu dabei keine Jazz-Standards, sondern überzeugt mit verstörend psychedelischen Arrangements. "Die Hauptattraktion liegt in der Mischung von Genres - Punk, Funk, Klassik, Folk, Metal / Grunge, Marschmusik, gesprochenem Wort (und wahrscheinlich mehr) - und der leichten Präzision, mit der die Gruppe das unaufhörliche Schnellfeuer aushandelt.

 

https://kuhnfumusic.bandcamp.com/

 

GÜNTER HEINZ DUO

Günter Heinz - tb, fl


Der jährliche Geheimtipp in der Freejazzzone kommt dieses Jahr im Duo. Immer für eine Überraschung gut, wird Günter Heinz auch diesmal sein Publikum nicht enttäuschen.

Zurück